fbpx

SAVE THE DATE

Ballast abwerfen – brauch‘ ich das noch oder kann das weg? (#585)

Ballast abwerfen
Ballast abwerfen

Inhalt

Ballast abwerfen – brauch‘ ich das noch oder kann das weg? (#585)

Ballast abwerfen - brauch' ich das noch oder kann das weg?

  • Brauch ich das noch oder kann das weg?
  • Wie siehts in Deiner Wohnung aus?
  • Wie viel Dinge hast Du da drin, die wenn du mal ganz ehrlich bist, nicht brauchst?
  • Wie schauts im Kleiderschrank bei Dir aus? Abgesehen von der Saisonware, wie viel Kleidungsstücke hängen oder liegen tot schon seit Jahren herum, die du einfach immer wieder nur von A nach B schiebst?

Am letzten Wochenende haben mein Mann und ich unsere Küchenschränke komplett aussortiert. Wieviel Platz wir jetzt in den Schränken haben und was für ein Kram da zusammenkam. Unfassbar, wieviel Platz es nicht nur in unseren Schränken eingenommen hat, sondern auch als Ballast Energie geraubt hat.

Weniger ist mehr.

Was macht Ballast mit Dir?

  • Was macht all dieser „Ballast“ mit Dir, wenn Du Dich in Deiner Wohnung in Deinem Haus umschaust?
  • Gibt es Dir Kraft und Freude oder stressen dich gewisse Dinge und diese Vollheit?

Was kannst DU jetzt konkret Machen?

Weitere Beiträge für Dich

Ballast abwerfen – brauch‘ ich das noch oder kann das weg? (#585)

Macht mich das glücklich?

Und jetzt möchte ich Dir die beiden Fragen schenken, die Du Dir immer wieder stellen kannst.

  1. Sowohl, wenn Du für Dich das Gefühl hast, wieder einmal etwas kaufen zu müssen.
  2. Oder wenn Du nicht sicher bist, ob Du Dich von etwas trennen kannst.

Meine Empfehlung:

Trenne Dich von dem, was Du nicht mehr brauchst und was Dir Kraft und Energie zieht.

Wie? Ganz einfach:

Fang mit einer Ecke in deiner Wohnung an und nimm mal einen nach dem anderen Gegenstand in die Hand und frage Dich:

  1. Brauch ich das ?
  2. Macht mich das glücklich?

Wenn Du beide Fragen mit NEIN beantworten kannst, trenn dich davon!

  1. Weniger ist mehr, auch bei Deiner „Ausräumaktion“.
  2. Stress dich nicht und nimm Dir nicht gleich das ganze Haus auf einmal vor.
  3. Eine Ecke nach der nächsten. Eine Schrankhälfte nach der nächsten.

Beobachte Dich einmal dabei, was für ein Gefühl gibt es Dir, wenn Du dich von dem Gegenstand/Kleidungsstück „trennst“?

Ich selbst habe intrinsisch die Großzügigkeit.

Mir fällt es sehr leicht, mich von Gegenständen zu trennen, mir ist der Materielle Besitzt nicht wichtig.

Wenn Du hingegen den Werterhalt hast, dann kann es sein, dass Du bei der einen oder anderen Sache Stress bekommst.

Auch da, sei da liebevoll mit Dir.

Dir beiden Fragen „brauche ich das noch“ und „macht mich das glücklich“ werden dir bei Deiner „Trennung“ behilflich sein.

Und gleichzeitig schau, wie kann dieser Gegenstand seinen Wert erhalten. Statt ihn wegzuschmeißen, spende ihn, verschenke ihn an einen lieben Menschen, wo du weißt, dass er oder sie glücklich damit wäre.

Du siehst, es gibt auch hier intrinsisch unterschiede, WIE trenne ich mich von Dingen.

Wichig ist, dass Du bei allem was Du machst, ein gutes Gefühl hast.

„Weniger ist mehr“ ist auch wichtig im Bezug auf „womit fülle ich mich“? Wieviel Podcast höre ich mir an, in der Hoffnung, dass mein leben jetzt besser wird?

Auch mein Podcast ist für Dich nur wertvoll, wenn Du die Dinge auf Deine Art umsetzt und sie eben auch machst.

Mach lieber weniger und genau davon MEHR!

Bediene deine intrinsischen Motivatoren, Deine PLD und erlebe so wie Du täglich mit weniger Aufwand viel mehr erreichst.

Wie? Melde Dich bei mir, gemeinsam finden wir für Dich deinen Weg, der zu Dir und Deinen intrinsischen Motivatoren passt.

Sei es Dir wert. Ich bin gern dein Coach.

Von Herzen, Deine Bettina

/ Info's und Anmeldung

4MACHEN

*Mit Abschicken der Nachricht bin ich mit den geltenden Datenschutzbestimmungen einverstanden.