Wie es manchmal so ist: Ich habe mit voll Karacho den Spiegel vorgehalten bekommen. Von einer sehr lieben Freundin, die mir mit sehr liebevollen und wertschätzenden Worten auf den Punkt und auf den Kopf zugesagt hat, dass sie mich stumm geschaltet hat, weil sie dieses „geblendete Leben“ nicht mehr sehen kann… WOW, das hat gesessen!

Ich und blenden?! Das entspricht mir so überhaupt nicht. Ich bin doch die Verfechterin von Authentizität, Ehrlichkeit und Offenheit!

Was ist passiert?

Ganz einfach: Ich habe mich dem „Insta-Wahn“ hingegeben. Meine Posts waren auf Reichweite, Follower und Likes aus.

Und das Ganze habe ich dann auch noch „VOLLE PULLE“ gefiltert. Also wenig echt und authentisch und so ganz ohne die Leichtigkeit, die ich so liebe.  

Und es geht so schnell! Das ist wie ein Sog. Hey, da geht noch mehr… Du merkst, da passiert was und wenn du dann auch noch intrinsisch die „äußere Bestätigung“ und „Herausgehobenheit“ hast, dann fängt es an zu kitzeln. Du bist angefixt und denkst: „Boah, da geht noch mehr!“

Ich habe mich reinziehen lassen, habe es zugelassen – dieser Hype des Mitmachens, mit dabei sein, gefallen wollen, Follower generieren, Likes und Statistiken checken – und es hat etwas mit mir gemacht. Mich verändert, mich unter Druck gesetzt und mich vollkommen erschöpft. 

Ich war schockiert. Schockiert über mich selbst und die Entwicklung IN MIR….

Folge der Leichtigkeit, sei in DEINEM Flow…. Das ist genau das, was ich in meinem Coaching immer weitergebe. Genauso wie: Bleibe in Deiner Energie und sei du selbst. Und genau das hatte ich verloren. Ich habe mich anstecken lassen und nicht erkannt, dass ich schließlich in diesem großen unübersichtlichen „Instagram Becken“ mitschwimme…

Noch mehr Follower, noch mehr Likes, noch mehr Reichweite, noch mehr Bekanntheit… noch weiter weg von mir.

Ja, ich liebe es bekannt zu sein, und ich liebe es auch, gesehen zu werden. ABER bitte niemals mehr unter diesen Umständen! Niemals mehr zu diesem hohen Preis, bei dem ich mich verbiegen muss, es aus dem Müssen heraustue, das mir nicht entspricht, mich immer weiter von mir entfernt und mir vor allem in keinster Weise leichtfällt. Denn das alles macht etwas mit deinem Selbstwert.

Diese „Klatsche“ meiner Freundin kam genau zur richtigen Zeit. Und nicht nur das. Sie war auch die, die mir die Augen mit ihren wundervollen Worten geöffnet hat. Wie sie über sich sprach – Ihre Worte waren wie Musik in meinen Ohren, sie hatten so viel Leichtigkeit, Gefühl und Freude.

Ich war so erschrocken über mich…. WO war meine hin? So berührt, standen mir permanent die Tränen in den Augen, weil sie genau das ausgesprochen hat, was mir abhandengekommen war:

Ich will wieder diese Leichtigkeit, dem Flow wieder folgen, den ich für mich gefühlt verloren hatte.

Und dafür musste ich mich trauen: Ich habe ein InstaLIVE „filterlos“ und voller Emotionen gemacht. Ich habe mich gezeigt, echt, authentisch und bin meiner Intuition gefolgt. Und dieser Beitrag bekam, wenn ich das richtig gesehen habe, die meisten Likes und Kommentare E V E R !!! Diese Menschen kamen freiwillig, denn ich habe mit meinen Worten ihre Herzen berührt und das ist die schönste Erkenntnis!

Denn ja, auch ich bin ein Mensch und ja, auch ich mache Fehler und ja, auch ich habe die Verbindung zu mir verloren.

Lasst uns bitte wieder authentisch sein!

Denn ich liebe die Echtheit und ich möchte den Menschen, insbesondere Frauen, zeigen, dass sie sich so zeigen dürfen, wie sie wirklich wirklich sind. Dass sie zu sich stehen und sie selbst sein dürfen. Denn so wie sie sind, sind sie perfekt! Und was bin ich für ein Vorbild, wenn ich permanent irgendwelche Filter über meine Stories lege und nicht zu mir selbst und meinen „Macken“ stehe?!

Was tust du, um authentisch zu sein?

Was willst DU wirklich? Willst Du ein echtes Leben oder willst Du Dich blenden lassen?

Was tust du, um authentisch zu sein? Mein Tipp: Manchmal tut eine bewusste Auszeit sehr gut. Diese habe ich mir heute verordnet. Eine bewusste Auszeit, bei der ich wirklich für mich bin, keine Termine habe – außer Termine mit mir. Und da schreiben ich zum Beispiel meine Empfindung auf, schreibe das auf, was in mir los ist.

Und ich teile das mit der Welt. Denn die sozialen Medien sind weiterhin ein Medium, das ich nutze, allerdings zu MEINEN Bedingungen und wie ICH es will. Es muss sich gut anfühlen und mir entsprechen: FILTERLOS, mit viel Leichtigkeit und Freude. Mein Leben soll in allen Bereichen Spaß machen.

Ich habe für mich die klare Entscheidung getroffen: Es wir keine gefilterten Posts oder ähnliches mehr geben. #filterlos auf Instagram.

Ich bin ich. Ich schreibe, rede und zeige mich so, wie ich bin. Sowohl im Podcast, auf Insta und im real life (ist natürlich aktuell etwas eingeschränkt).

In dieser Energie wird ALLES folgen. Das ist der Schlüssel zum erfüllten Leben.

Das bin ich: Ich bin Bettina. Ich bin die Bettina mit den Emotionen und ich bin die BETTINA, die echt ist und ab sofort filterlos.

Alles Liebe, Deine Bettina

PS. Hier gehts zum Podcast Filterlos & Frei

Folge der Leichtigkeit!

Von ganzem HERZen, Deine Bettina